Dienstag, September 26, 2017

Spinnenbiß

Meine Oberschenkel sind nicht gerade das, was ich als dünn bezeichnen würde. Als ich gestern morgen die Decke zurückgeschlagen habe, war aber selbst ich über die Größe meines linken Oberschenkels überrascht. Über Nacht hat er sich fast verdoppelt. Rund um eine dunkel markierte Bißstelle war er Luftballonmäßig angeschwollen.

Spinnenbiß, hat Alessendro fachmännisch befunden. Wie er darauf kommt, weiß ich nicht. Aber mir fällt auch keine bessere Antwort ein. Die Auswirkungen von den Stichen der Mücken, Griebelmücken, Bremsen und selbst von Bienen sind jedenfalls anders. Der Unterschied ist die Mitte, die leicht nekrotisch ist. So ähnlich sah auch das Bein von Alessandros Tante aus, als sie vor Jahren von einer Armadeira, einer bißwütigen Spinne attackiert worden ist.

Vorsichtshalber habe ich gleich einmal Antihistamine genommen und mir Aloe vera verabreicht. Schwellung und Röte sind daraufhin tatsächlich leichter geworden.

Das war am Morgen. Am Nachmittag habe ich dann beinahe in ein Wespennest gegriffen, als ich im Wald ein Stück Holz aufheben wollte. Zack hat mich eine der Soldatinnen an der rechten Hand gestochen.

Jetzt ist mein Körper wieder im Gleichgewicht: Linker Oberschenkel dick, rechte Hand und Unterarm dick.

Wahrscheinlich sind das Zeichen, dass ich mal eine Pause machen sollte....

Keine Kommentare: