Mittwoch, November 16, 2016

Sommer-Skibrillen-Rätsel

Manchmal dauert es, bis mein Hirn warm läuft, bis es dechiffriert, was ihm meine Augen vorlegen. Da steht "Skibrillen und neue Brillen". Es könnte auch "Sko"-Brillen heissen. Das würde jetzt nicht den geringsten Unterschied machen, weil es für meine Hirnzellen einfach nicht den geringsten Sinn ergibt.

Mein HIrn fragt sich: "Was sind "S-k-i"- oder "S-k-o"-Brillen? Es ist sich sicher, dass dahinter eine neue Mode stecken muss. Vielleicht sind es besonders eckige Sehhilfen. Durch das "S", gefolgt vom "k", bildet sich ein härterer Laut. Ja, es müssen Brillen sein, die Härteres vermuten lassen, die nach Durchsetzungskraft und nach einem russischen oder polnischen Design aussehen. Eine neue Wortschöpfung oder eine Abkürzung für "Super coole Idee" oder ähnliches. Dann würde es aber Sci-Brillen heißen.

Die Neutronenverbindung läuft weiter und hält bei "Plaste und Elaste aus Skopau" kurz an. Das Schild hat mal über der ehemaligen DDR-Autobahn geprangt, die die aus dem eisernen Vorhang hervorstechende Insel Berlin mit Westdeutschland verbunden hat. Viermal bin ich unter dem Schild durchgefahren. Nein, es war nicht Sk-opau. Es war Schkopau.

Schkopau-Brillen. Die wären wahrscheinlich wegen der Plaste und Elaste eher formbar, rund und weich.

Das "Ski-Sko-Ska" jagt die Gehirngänge entlang. Irgendwo muss die passende Andogstelle sein. Ich bin nah dran. Vielleicht handelt es sich um ein Schki, wie Schkopau, nur eben mit Schki und ohne opau. Das ergibt nur nicht wirklich einen Sinn.

Irgendwie kommt mir das "S-k-i" bekannt vor. Ich weiß es, da war was. Es will mir nur partout nicht einfallen, was es mit diesem seltsamen Wörtchen auf sich hat.

Was war das für eine Farbe, die da irgendwo in den Gehirnwindungen aufgeblitzt ist? Langsam sickert es durch. "S-k-i" muss mit Weiß verbunden sein. Weiße Brillen. Ob das der letzte Modeschrei ist, ein weißes Ding auf der Nase zu tragen? Warum heißen sie dann aber nicht "Weiß-Brillen"?

S-k-i und Weiß, da war noch was, etwas, das lange zurückliegt. Es muss irgendetwas mit meiner Kindheit und Jugend zu tun haben. Mein Hirn kommt langsam in Schwung und zaubert Bilder von Bergen hervor, vom Mesnerhang, der nur ein paar Gehminuten von unserem Haus entfernt lag. Kaum einen Nachmittag haben wir im Winter ausgelassen, um dort Schi zu fahren. Manchmal gab es sogar aufregende, nächtliche Flutlicht- und Mondfahrten.

Da ist die Verbindung. "Schifahren" muss etwas mit S-k-i-Brillen zu tun haben. Dann sickert es durch, bahnt sich seinen Weg durch das Weiß, durch das englische, portugiesische und spanische Sprachenzentrum in meinem Hirn, schiebt sich der deutschsprachige Bereich in den Vordergrund.  "Ski" ist "Schi". Logisch, es sind Schibrillen, Skibrillen eben. Sowas.

Da hätte ich auch früher draufkommen können. Nur mein Hirn war gerade nicht auf Winter eingestellt. In dem macht sich von Tag zu Tag mehr der bevorstehende, brasilianische Sommer breit, in dem der Kauf von Skibrillen nicht gerade einen wirklichen Sinn ergibt.

Keine Kommentare: