Dienstag, November 15, 2016

Aufgehängter Supermond

Na, habt ihr euren Supermond gesehen? 

Am Brandenburger Tor war er und auch in Rom und wahrscheinlich ebenso über der Bourbon Street.
Und hier?

Hier hat es den ganzen Tag geregnet, und nachts auch. 

Warum regnet es eigentlich immer, wenn der Mond super wird, wenn Meteoritenregen erwartet werden oder der Mars gerade mal extra nah ist?

Fast hatte ich mich schon damit abgefunden, dass ich jetzt mal eben 18 Jahre warten muss, bis der Mond der Erde wieder so nah ist, wie heute, schlappe 30.000 Kilometer näher als sonst.

Dann ist es draussen plötzlich doch heller geworden. 

Da stand er, hat durch ein Wolkenloch hindurchgelugt. Vor lauter Aufregung bin ich beim Rauslaufen beinahe auf eine der Katzen getreten. Ich musste mich ja beeilen, damit ich ihn noch erwische, bevor er wieder hinter den Wolken verschwindet. 

Und das ist dann bei der Fotojagd heraus gekommen: ein aufgehängter Supermond....

das Foto gibt's leider erst später, weil mein Netz mal wieder schneckt und das Bild nicht lädt... deshalb wird's halt eine Supermond-Serie, die genau beim spannendsten Teil eine Pause einbaut...

Keine Kommentare: