Montag, Oktober 17, 2016

Super-lua Mondparfüm


Weil der Mond derzeit näher an der Erde steht, erscheint er
heller und größer als üblich. Sie nennen das "Super lua".
Der Mond steht im Widder, und es ist ein Supermond, sagt Alessandro. Der Mond ist im Portugiesisch weiblich, "a lua", die Mondin. Am Sonntag war sie eine "Super lua". Weil sie derzeit näher an der Erde steht, erscheint sie um Etliches größer als normal und strahlt dreimal heller als sonst.

Araça-Blüten hüllen nachmittags und nachts alles mit
ihrem herb-würzigen Duft ein.
Nach Tagen des Regens ist der Sonntag plötzlich mit strahlendem Sonnenschein und 32 Grad gekrönt. Das Wetter hält bis zum Abend. Nach Sonnenuntergang schauen wir Mond. Wir stehen oben am Waldweg und bestaunen, wie er sich langsam den Himmel erobert. Hinter uns zeichnet er unsere Schatten-Silhouetten auf den Weg.

Auf dem Rückweg von unserer Mondexkursion zum Haus umschmeichelt uns der Duft der Araça-Blüten. Ein herb-würziger Duft, den die Blüten nachmittags ab 16.30 Uhr freigeben, wenn die Sonne sich schon Richtung Horziont neigt. Sie sind meine Blumenuhr. Bis Mitternacht duften sie, dann spielen sie bis zum nächsten Nachmittag wieder Aschenputtel, verschwindet ihr Zauber für eine Weile.

Nur eine Stunde später ist der Himmel zugezogen, kündet ein Grummeln ein Nachtgewitter an, das sich wenig später mit aller Gewalt über unser Häuschen ergießt.

Keine Kommentare: