Dienstag, September 06, 2016

Blühende Puma-Orchidee

Eine "neue" Orchidee zeigt sich gerade in Blüte. Als ich sie an einem herab gefallenen Zweig im Wald entdeckt habe, dachte ich zuerst, es ist ein Gold- oder Silberregen. Der Goldregen wächst eher im Halbschatten oder mitten im Wald. Der Silberregen mag eher die Sonne. Manche unserer Guavenbäume sind so voll mit der weißblühenden Orchidee, dass es eine wahre Pracht ist, wenn sie den gageligen Baum in ein Schneeballdepot verwandeln.

Die vor einem Jahr gefundene Orchidee stammt aus dem Inneren des Waldes. Immer wieder krachen Äste und Zweige herunter, fallen Bäume um. Bei meinen Spaziergängen sammle ich dann Orchideen, Bromelien und Tilandsien ein und binde sie mit Sisal an anderen Bäumen nahe unseres Häusleins fest. Jetzt hat mich mein Fund mit seiner gelben Blüte und einem zarten Duft überrascht. Hoffentlich macht sie Samen und breitet sich weiter aus.

Wie sie heißt, weiß ich nicht. Ich nenne sie "Orquidea-onça", weil sie wie der gefleckte Jaguar dunkle Punktle hat.

Brasilien soll etwa 3.500 bis 4.000 Orchideenarten soll beheimaten. Wissenschaftlich erfasst sind bisher rund 2.600. Bei uns im Atlantischen Regenwald gibt es ebenso etliche.

Keine Kommentare: