Montag, August 08, 2016

Rio 2016 mit Hindernissen

Olympische Ringe mit Pflanzen aus unserem Regenwald

Wir schlängeln uns herum, um die "Obstáculos". Schwupp kommt schon wieder eins. 

Kaum stehen die Fußballer auf dem "campo" macht es plopp und wir versinken in der Dunkelheit. Der Sturm des Kerzenturms beginnt. Zack gibt es eins gegen das Schienbein. Die Bank ist im Weg gestanden. Rums fällt all der Krimskram aus dem kleinen Regal, auf dem das Telefon steht und das irgendwo in seinen Fächern die jetzt so dringend notwendigen Kerzen beherbergt. 

Wir finden sie und als Belohnung bekommen wir kurz nach dem Anzünden der alternativen Lichtquelle wieder Strom ins Haus. 

Die Seleção spielt immer noch so völlig lustlos vor sich hin. Viel haben wir nicht verpasst, Tor ist ja auch keins gefallen. 

Wir schaffen es sogar, die Pause zwischen den Halbzeiten ganz ohne Stromausfall zu verfolgen. Bevor es wieder Dunkel geworden ist, habenwir  so Wichtiges wie Werbung gesehen und die enttäuschten Kommentare der Reporter gehört. 

Die nächste Dunkelwelle meistern wir mit Bravour. Die Kerzen stehen schon auf dem Tisch bereit, die Streichhölzer liegen bereit. Wir schaffen ein Rekordtempo beim Run des Kerzenlichtanzündens und machen uns auf zur Meisterung der Internethürde.

Bevor die Akkus von Laptop und Ruraltelefon den Geist aufgeben, gilt es, im Internet die Live-Ticker auszumachen, um das Spiel wenigstens schriftlich verfolgen zu können. Der Livestream per Video funktioniert nicht, da kommen für unsere Antenne wohl zuviele Wellen auf einmal an.

Unsere Suche wird von einem Plipp unterbrochen. "Die Kapazität ihrer Batterie liegt bei 14 Prozent. Hängen sie ihren PC ans Netz, um eine weitere Benutzung zu gewähren", rät uns der Laptop-Schiri. Er hat wohl übersehen, dass der Laptop schon am Netz hängt. Aus dem kommt aber kein Strom.

Als Überraschungselement bei unserer ganz privaten Olympiade kommt er dann wieder mit einem Summ, der Strom. 

Es ist immer noch nicht viel auf dem Spielfeld im Mané Garrincha-Stadion passiert. Die Iraker haben kein Tor geschossen und auch die Brasilianer nicht. Es wird ein schales Unentschieden. Aber wir, wir haben gewonnen, gewonnen im Kerzenlauf, im Stromhürdenlauf und überhaupt, ganz abseits von all den Rampenlichtern und am Rande des Regenwaldes.

Warum ausgerechnet jetzt Strom und Internet so instabil sind, bleibt ein kleines Geheimnis. Wahrscheinlich gucken alle gleichzeitig Olympiade und strapazieren ein wenig das Stromnetz. 


Keine Kommentare: