Freitag, März 27, 2015

Hanna frisst Hibiskus auf

schwupp und weg ist sie

nanu, was ist denn das?
 ob die so schmeckt
wie sie riecht?


Zum Waldweg hin haben wir mit tausenden von Stecklingen eine Hibiskushecke gepflanzt. Knapp 250 Meter ist sie lang und bewahrt uns vor neugierigen Blicken und ungewünschten Invasionen, während sie gleichzeitig kein Hindernis für die bei uns wild lebenden Tiere darstellt.

99,9 Prozent der Hecke sind mit einfachen roten und rosafarbenen Blüten bestückt, an denen sich besonders die Kolibris erfreuen. Bei einem der Stecklinge habe ich mich aber vergriffen und eine Hibiskusart mit dunkelrot gefüllter Blüte erwischt. 

Hundedame Hanna war bisher von der Hecke wenig beeindruckt, hat sie immer links liegen lassen. Bis sie eines Tages die gefüllte Blüte entdeckt hat. Zack ist sie darauf zu gesteuert, hat ein wenig geschnüffelt und dann genußvoll zugebissen. 

Jetzt ist wieder alles in Ordnung, sind wieder alle Blüten einfach und ungefüllt...

Keine Kommentare: