Dienstag, Januar 27, 2015

Wenn Aufsitzerpflanzen auf Wänden siedeln

Dachkonstruktion des INSS-Gebäudes in Paranaguá
Wenn Aufsitzerpflanzen vom Wald in die Stadt ziehen, weichen sie manchmal auch auf Beton aus. Auf dem Foto oben, haben es sich die Tilandsien und andere Bromelienarten an einer Dachstruktur eines Betongebäudes gemütlich gemacht. Dort, wo der Beton nicht ganz so glatt ist, schaffen sie es Fuß zu fassen und bilden ruck zuck kleine Teppiche und eine alternative Dachbegrünung.

An das Vorbild in der Natur kommen die kleinen Oasen aber lange nicht ran. Ich weiß immer noch nicht, wieviele verschiedene Arten von Aufsitzerpflanzen auf meinem Lieblingsbaum leben. Es sind etliche verschiedene Bromelienarten, verschiedene Phylodendronarten, Farne, Kakteen und Orchideen. Manchmal werden sie den Zweigen und Ästen zu schwer. Dann kracht der Ast samt seiner Last herunter und setzt meine Aufsitzerpflanzenrettungsaktion ein. Manchmal binde ich den Zweig mit all seiner Pracht einfach an einem anderen Baum fest, manchmal nehme ich Orchideen und Bromelien und bestücke damit mein kleines Orchideum an der Hausecke.


Teilausschnitt meines Lieblingsbaumes, am Ufer unseres Bächleins.


Keine Kommentare: