Samstag, Januar 17, 2015

Königin der Nacht von der Hitze umgebracht


Die Bucht von Antonina, der größte Fjord Brasiliens.
Auf dem Bild nicht zu sehen: die Hitze von über 38 Grad.

Nicht nur in Rio de Janeiro und São Paulo schwitzen derzeit die Menschen. Auch uns läuft der Schweiß herunter.

Gestern haben sie in den Nachrichten gebracht, dass 2014 das heißeste Jahr seit 1880 gewesen sein soll. Wahrscheinlich wird es 2015 nicht recht viel anders aussehen. Meinen Aufzeichnungen zu Folge, lagen die Temperaturen im Januar 2014 ähnlich wie jetzt, zwischen 33 und 40 Grad. Wesentlich geringer waren indes die Niederschläge. Vor einem Jahr hat es kaum gewittert. Jetzt gewittert es fast täglich. Nur heute sind Regen und Blitze vorbeigezon.

Nicht nur uns ist es zur Zeit zu heiß. Meiner "Königin der Nacht" geht es genauso. Kaum hatte sie eine Knospe angesetzt, hat sie ohne jegliche Vorwarnung auch schon geblüht, wie immer mitten in der Nacht. Am Morgen habe ich nur noch die hängende Welke zu sehen bekommen. Eigentlich sollte sie erst im Februar blühen. Jetzt muss ich wieder ein Jahr lang warten, bis ich wieder die Chance haben werde, ihre duftende Blüte zu sehen zu bekommen. Schade, dass sie nur nachts und auch nur für wenige Stunden ihre Pracht zeigt. Den Rest des Jahres ist sie ein gewöhnlicher, schattenliebender Kaktus.

Keine Kommentare: