Freitag, Dezember 05, 2014

Weihnachtspackerl im Regenwald - Haribo macht Gabriela froh

Nikoläuse aus Ton.
 Habe ich im vergangenen Jahr gemacht und am Markt verkauft.
 Ist leider keiner übrig geblieben....


Der Nikolaus hat mir Lebkuchen gebracht.

Uff, jetzt muss ich mich nicht mehr zum Backen in die Schwitzhütte begeben. Obwohl, die Temperatur in der Hütte noch angenehmer ist als vor der Hütte. Dort waren es heute nachmittag 37 Grad im Schatten. Drinnen dürfte es so um die fünf bis sechs Grad weniger gehabt haben.

Alessandro war mit Jorge in der Stadt, um das Packerl meiner Mama bei der Post abzuholen. Bis die zwei hier ankamen, war ein Teil der Schokolade schon zerlaufen. Aber Kühlschrank und Gefrierschrank schaffen da jetzt ja schnell Abhilfe. Der ist jetzt vollgestopft mit tollen Weihnachtsspezereien, Lebkuchen, Marzipanstollen, Baumstämme, Dominosteine und Haribo. Drei Riesentüten voll mit Lakritze und Gummibärchen. Leckere Angelegenheit. Vor lauter Abstinenz habe ich gleich eine ganze Tüte aufgefuttert. Jetzt ist mir ein wenig schlecht. Aber für kurze Zeit war das Weihnachtsgefühl wieder da.

Wer weiß, vielleicht schaffe ich es ja, die kleine Palme vorm Häuschen morgen mit Weihnachtskugeln zu schmücken. Obwohl ein paar grüne Weihnachtskugeln hängen schon in den Büschen rund ums Haus herum....

Meine grünen Weihnachtskugeln: im Atlantischen Regenwald
einheimische Maracuja-Art, Tennisball groß und wenn sie reif sind orangefarben



Keine Kommentare: