Donnerstag, Juli 28, 2011

ein traum, ein tropfen, die hoffnung

Es ist ein Traum, etwas Sinnvolles zu schaffen. Auch wir träumen von einem grünen Zentrum. Ein bisschen anders und doch ähnlich dem, was im Film über John Hardy und seiner "grünen Schule" zu sehen ist. Ein Projekt in Bali und mit Bambus.

Es ist nur ein Tropfen auf dem heissen Stein, was John Hardy, seine Familie und seine Freunde leisten, was ich leisten könnte. Im Falle John Hardys ein Tropfen, der hunderten Kindern eine Zukunft gibt. Ein Tropfen, der hunderte Familien anspornt. Ein Tropfen, ohne dem die Welt für viele anders aussähe. Und ein Tropfen, der sich irgendwann wie die Flocken eines Schnees mit anderen zu einem Schneeball vereinigt, eine Lawine loslöst. Eine grüne Lawine mit sozialem Gewissen, bei der Mensch und Natur gleich wichtig sind und vor allem wichtiger als der monetäre Gewinn.

Es gibt Hoffnung. Als ich den Film gesehen habe - ich bin zufällig beim Stöbern über Bambusa tuldoides auf ihn gestossen - war ich zuerst beeindruckt. Dann breitete sich Mut und Zuversicht aus. Wir haben kein Vermögen, wie es Herr Hardy vielleicht hatte, aber wir haben Kreativität, Gesundheit und Ideen. Und wer weiss, vielleicht schaffen wir es ja eines Tages auch unser Sítio Verde in ein grünes Zentrum zu verwandeln. Der Film gibt aber auch Hoffnung, dass sich Vieles ganz plötzlich ändern kann. Bei John Hardy war es der Film von Al Gore, der den Wandel hin zum grünen Vorreiter ausgelöst hat. Bei anderen mögen es vielleicht Bücher von Al Gore sein oder einfach ein Erlebnis. Auch kleine Dinge können grosse Wandel auslösen.

Genug. Schaut selbst. Lasst euch selbst beeindrucken:




Für diejenigen, die lieber Lesen als Filme schauen oder die einfach nur mehr über das Projekt Green School auf Bali wissen wollen:

http://www.greenschool.org/

1 Kommentar:

mondin hat gesagt…

Auweia,
ich fürchte, Euer Auto
hat Euch im Stich gelassen...