Mittwoch, Juni 02, 2010

Mensch, Januar.
Ewig her.

Vor lauter bauen und probieren bin ich nicht mehr ins Lan-house gekommen. Heute regnet es. Da kann nicht viel gemauert werden. Die Werkstatt steht voll mit Bambus und kann deshalb nicht genutzt werden. Also: Stadtbesuch.

Alessandro hat seine Grippeimpfung hinter sich gebracht. Letzter Tag heute. Er ist in die Gruppe der 29 bis 39-jährigen gefallen, die sich eben noch bis heute impfen lassen konnte. Davor waren zwei Wochen für Kinder bis zu 2 Jahren reserviert, Schwangere, Indios, Öffentlich Angestellte und Lehrer, und über 60-jährige, ach ja auch noch die mit chronischen Krankheiten. (Ursel, habe ich eine Gruppe vergessen?) Der Rest wie ich und die meisten Kinder und Jugendlichen blieben aussen vor. Ich weiss auch nicht, ob ich mich hätte impfen lassen. Wir sind ja sowieso immer auf unserem "Sitio".

Der Bambus, der in der Werkstatt steht, das wird einmal unser Dachstuhl. Wir behandeln ihn gerade. Eine Bambusstange nach der anderen: Diaphragmen durchstossen, Boraxlösung reinschütten und ein paar Tage warten, danach Borax rausschütten und Bambus mit Chlorlösung waschen. Statt Chlor habe ich Spüli genommen geht auch. Die meisten Stangen sind 5 oder 6 Meter hoch, so dass einer von uns beiden auf der Leiter oben steht, um die Lösung nach und nach reinzukippen. Manchmal tröpfelt an den Rissen ein wenig Lösung raus. Dann mische ich Holzleim mit Zement und schmiere die kleinen Risse zu. Unser Dendrocalamus ist leider ziemlich porös und rissig. Für den Dachstuhl wird es aber gehen. Es kommen ja nur diese leichten Ökoplatten drauf, also nicht wirklich viel Gewicht. Ein paar kürzere Bambusstangen habe ich schon zur Behandlung vorbereitet. Sie sollen das Grundgerüst für die Decke im Bad bilden. Langsam wird es. Und das tollste, wir haben uns mit dem Bambusdachstuhl mindestens 1000 Reais gespart (beim derzeitigen Wechselkurs etwa 480 Euro oder so). Erscheint wenig. Ist aber mehr als wir in einem Monat zum Leben brauchen und ein fünftel der gesamten Bausumme. Es lohnt sich also doch. Ja, ganz langsam wächst unser Anbau. Wird auch Zeit, der Winter rast heran. Als nächstes wünsche ich mir einen Lehmbackofen. Und dann eine Schwitzhütte. Und dann ein Schreibeckerl mit Laptop. Falls jemand einen alten Laptop übrig hat..... Obwohl, Papier-top geht auch....

Ganz begeistert bin ich von unseren Bambusfackeln und ein paar Bambusgeschichtendosen. Dazu aber später mehr. Später, in ein paar Wochen, wenn die Prototypen ausgereifter und die Fotos entwickelt sind.

Muss los. Muss noch ein paar Besorgungen erledigen......

derweil: gebt nicht auf! hoffe, dass ich im Winter öfter mal zum interneten komme....

Kommentare:

Mondgöttin hat gesagt…

Gabriela, bin ich froh mal wieder was von Dir zu lesen. Beim nächsten Eintrag bist Du wahrscheinlich soweit, dass du BIO-Bambus-Urlaub anbietest!!! Ich schicke Dir alle Energien, die Du brauchst um weitermachen zu können. Ganz liebe Grüße,Agnes

Ursel hat gesagt…

Da ist sie ja !!!
Hey, Gabriela !!

Ja, ich hab mich auch gefragt, warum die andern Bevölkerungsgruppen nicht geimpft werden sollen. Ich habe die Impfung dann doch in Anspruch genommen, die ganze Praxisbelegschaft wurde hingeschickt. Aber auch erst am letzten Tag. Wir wurden wirklich nicht gut informiert, ob wir als private Praxis nun zum Gesundheitswesen gehören oder nicht.

Und Euer Bambus...nacht dem das feuchte Wetter nichts aus ?
Aus was sind denn die Ökoplatten für's Dach ?

Schwitzhütte ? Genial !!!
Ich muss Dich doch besuchen kommen, hehe !

Hm, leider hab ich keinen Laptop übrig, unsre Mädchen haben den älteren in Gebrauch. Den neuen haben uns meine Eltern letztes Jahr mitgebracht. 500 Euro, echt viel günstiger als hier !!
Wir konnten ihn in Raten abbezahlen. Beim alten geht der Deckel nicht mehr zu.

Hast Du ne Postadresse ??? Dann schick sie mir doch bitte mal per Mail !

Liebe Grüsse e um grande abraço,
Ursel

der Gauzibauz hat gesagt…

Grüss Gott Gabriela,

wie schön von dir zu hören...
und dass es euch gut geht.
Mit dem Bambus habt ihr ja eine Menge Arbeit,hoffentlich wird es so wie ihr es euch vorstellt.

Liebe Grüsse//Erika

Gledwood hat gesagt…

Hallo Gabriela
Ich habe deinen Blog ganz zufuällig mit dem Next Blog Knopfen gefunden.
Ich habe eine Frage: warum wohnst du nun in Südamerika?
Ich habe nun drei oder vier Deutschsprechender Bloggers in Südamerika getroffen. Ich wusste nicht das so viele Deutschen drin wohnten.
Bitte erklären wie möglich. Das finde ich fesselnd.
Viele Grüße
aus Gledwood
in London ;-)

Gabriela hat gesagt…

Hallo Gledwood,
das ist einfach. Zum Jahreswechsel 2003/2004 war ich mit dem Rucksack in Brasilien unterwegs. Zurück vom Urlaub hatte sich meine Arbeitssituation sehr geändert und ich stand vor der Frage, wo und wie wieder einmal neu anzufangen. Da habe ich mich entschlossen, mal ein wenig nach Brasilien zu gehen, zumal es mir da gefallen hatte, es meistens warm ist und ich dort nette Menschen getroffen hatte. Also habe ich all das, was ein wenig Wert hatte verkauft und bin im Juli 2004 ab nach Brasilien. Da bin ich jetzt, zusammen mit einem süssen Brasilianer, am Rande des Regenwaldes....
liebe Grüsse nach London....
Gabriela

Gabriela hat gesagt…

Hallo Agnes (!!!),
hallo Ursel,
hallo Erika,
gelobe hiermit, mich öfter mal in die grosse Stadt (so um die 12.000 EW) und ins Netz zu wagen... versprochen. Freue mich riesig, dass ihr mich nicht vergessen habt....
liebe Grüsse
Gabriela