Donnerstag, Juli 02, 2009

Ich lebe....

ich lebe !!!
mir geht es gut !!!
habe meine seltsame Buschkrankheit überstanden und bin wieder kerngesund und kugelrund!!!


Über sieben Monate sind es nun, dass wir am Rande des Regenwaldes leben. Es ist nach wie vor spannend. Mittlerweile haben wir einen eigenen Brunnen, einen kleinen Bauerngarten, eine neue Bananenpflanzung und einen kleinen Bambusschuppen.

Der Bambusschuppen sollte uns als Werkstatt dienen. Wir werden ihn, so wie es aussieht aber in unsere Hausanbaupläne einbeziehen. Es hat ein wenig gedauert, bis wir das Grundgestell aus Bambus aufgestellt hatten. Noch länger hat es gedauert, zwischen die Bambusstangen Wände einzuziehen. Unser Boden ist leider ziemlich Tonhaltig. Nach mehreren Tests habe ich die Idee der Lehmwände dehsalb aufgegeben. Stattdessen haben wir eine Art Betonwand mit Bambusarmierung ausprobiert. Dabei wird der Bambus aufgespalten und die so entstandenen Bambusbretter werden auf einen Holzrahmen genagelt. Weil die Innenseite des Bambus für Käfer und Termiten eine ziemliche Leckerei ist, haben wir diese mit Feuer verbrähmt, die Stärke verbrannt. Die glatte Seite des Bambus hat zudem eine Art Teeranstrich bekommen, auf den wir Sand geworfen haben, damit der Beton auch darauf hält.

Es gab jede Menge Nörgler und Besserwisser, die mir alle versichert haben, dass das so nicht funktioniert. Nächte habe ich damit verbracht, meine Aufzeichnungen und Bambusbücher zu studieren. Und dann habe ich einfach auf einen Versuch bestanden. Und: es hat funktioniert. Die Wände sind super geworden. Nachdem wir sie auch noch verputzt haben, sehen sie aus wie Ziegelwände und mindestens genauso stark.

Plötzlich sagen alle Nörgler, Besserwisser und Zweifler: "klar funktioniert das so - und stell dir vor, in so einem Haus kannst du sogar wohnen..."

Zwei Wände sind erst fertig. Aber jetzt kommt erst einmal eine Pause. Eine Pause in der wir Bambus ernten müssen. Eine Bekannte, etwa 12 Km weiter, hat einen kleinen Bambushain mit Reisenbambus (Dendrocalamus giganteus), etwa 30 - 40 Meter hoch, Durchmesser der Stangen etwa 20 - 30 Zentimeter. Jetzt im Winter ist die beste Schneidezeit.. so es denn endlich zu regnen aufhört, werden wir loslegen. Die grossen Bambusstangen werden uns dann als Säulen dienen. Kleinere Bambusstangen hat uns schon ein anderer Bekannter versprochen. Nach der Ernte kommt dann das Behandeln und Trocknen und dann das Sägen und Vorbereiten für den Bau und dann wird wohl hier schon der Sommer wieder anfangen.... Bis dahin hoffe ich aber, dass ich noch einmal ins Lan-House kommen werde. Bis dahin hofffe ich auch, dass die Umweltbehörde uns endlich den Stromanschluss genehmigen wird. Bis dahin werde ich hoffentlich auch wieder eine Kamera haben, um euch Bilder zeigen zu können (meine Digi hat leider ihren Geist aufgegeben und ich habe gerade keinen Geist, mir eine andere anzuschaffen...)

Gebt nicht auf, schaut ab und zu rein in meinen Blog. Ich werde versuchen, öfter mal ins Net zu kommen!!!

Kommentare:

Juansi hat gesagt…

Hallo liebe Gabriela,
leider lese ich kaum noch Blogs und schreiben tu ich gar nicht mehr. Aber ab und zu schaue ich doch mal herein und finde dich ganz aktuell hier.
Ich schicke dir mal einen lieben Gruß in den Dschungel. Ich bin ganz beeindruckt, wie ihr euren Traum Wirklichkeit werden lasst. Alles gute weiterhin für euch und deine Gesundheit.
Herzlichst Juansi

Juansi hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
kvinna hat gesagt…

Hipp hipp hurra! Wusst' ich's doch, dass ihr euch nicht unterkriegen lasst! Schön, dich zu lesen - danke für das Lebenszeichen. Spannend. Alles Gute erst mal für die nächsten Kilometer...

Zwillings-Sonne hat gesagt…

Habe heute morgen an Dich gedacht und wußte plötzlich sehr genau, daß ihr schon viel geschafft habt auf eurem Grundstück ... schön, jetzt von Dir hier tatsächlich alles zu lesen! Weiterhin alle guten Wünsche & viel Freude mit allem, Sati

mondin hat gesagt…

Juchu, hallo "Nachbarin" !

Super !!!
Was habt Ihr denn statt Strom, einen Generator oder garnix ?

Auf die Behörden hier kannst Du getrost pfeifen, aber das weisst Du ja..

Liebe Grüsse an die Küste

Ursel

P.S.: Im September werde ich nach 5 Jahren wiedermal in Deutschland zu Besuch sein. Aber ich hoffe, bis dahin schreiben wir uns nochmal !

der Gauzibauz hat gesagt…

Grüss Gott Gabriela,

schön, dass es euch gutgeht! Daran hab ich irgendwie nie gezweifelt.
Viel Glück und Erfolg wünsche ich euch für euer spannendes Leben am
Urwaldrand.

Liebe Grüsse//Erika

Gabriela hat gesagt…

Hallo Juansi, Sati, Ursel, Kvinna, Erika,

was hat mir euer feedback gefehlt! Habe ich völlig weltentfremdet gefühlt. Jetzt tauche ich wieder ein in die Welt, mittels Lan-House, wenigstens einmal alle zwei Wochen... wenn ich meine Mail-Altlasten abgearbeitet habe, werde ich auch wieder anfangen, in euren blogs zu stöbern. Da freue ich mich schon richtig drauf...

derweil alles Liebe

Gabriela