Samstag, Februar 02, 2008

Neues Wasserreservoir

Es gibt sie noch, die Sonne. Doch, heute hat sie sich tatsächlich für ein paar Stunden zwischen die Wolken geschoben. Die Trockenzeit haben wir gleich genutzt, um Dachdecker zu spielen. In Vorübung auf unseren Hausbau sozusagen.

Der Dauerregen hat zur Aufweichung einiger Dachziegel geführt. Kein Witz. Tatsache. Die Ziegel sind nicht mehr die neuesten und zwei Wochen im steten Wasserschwall haben sie restlos aufgeweicht. Auf dem Speicher ist so ein neues Wasserreservoir entstanden. Von dort hat es sich langsam die Wände herunter gearbeitet und gleich einmal für ein paar Schimmelpilze gesorgt.

Alessandro ist heute deshalb aufs Dach gestiegen, um einige der kaputten Dachziegel auszutauschen. Das Dumme daran ist, dass die Form unserer Dachziegel out ist. Kein einziger Baumarkt weit und breit hat sie mehr im Sortiment. Vielleicht gibt es ja noch einige in der grossen Stadt. Das hilft uns hier nur wenig, weil ich keine Lust habe wegen 30 Dachziegeln einfach 120 Kilometer zur Stadt und nochmal 120 Km zurückzufahren und nebenbei noch 24 R$ Maut und zusätzlich Benzin zu zahlen. Ist schließlich ist es ja nicht unser Haus. Also haben wir den Waschplatz ein wenig dem luftigen Himmel preisgegeben. Während Alessandro die kaputten Ziegel rausgezogen hat, habe ich den überdachten Waschplatz ein paar Ziegel abgerungen. Einige sind dabei buchstäblich in der Hand zerbröselt. Jetzt ist das Dach des Waschplatzes etwas lückig. Macht nix. Dafür ist das Hausdach aber hoffentlich wieder einigermassen dicht.

Kaum waren wir fertig hat es auch schon wieder zum Regnen angefangen. Zum Glück war es aber nur ein kleiner Schauer. Was ich jetzt gerne hätte, sind ein paar weitere Sonnenstunden, damit die Mauern wieder austrocknen und ich den Schimmel bekämpfen kann, die Wäsche, Matrazen und Decken zum lüften raushängen und meine Schleimhäute beruhigen kann....

Kommentare:

Ursel hat gesagt…

Ach Du Sch....
zerbröselt, das ist ja hammerhart.
Die müssen ja wirklich alt gewesen sein oder ist das die "maresia", die Meeresluft mit ihrem Salzgehalt ??

Na, da wünsche ich Euch, dass Ihr bald wieder alles trocken habt und ein ganzes Dach überm Kopf !!!

LG ursel

Anonym hat gesagt…

Das kann sein, dass die Maresia mit eine Rolle spielt. Zusätzlich sinkt hier zudem die Luftfeuchte auch nie unter 80 Prozent. Und ich glaube, die Hausherren haben beim Bau auch eher darauf geschaut kurzfristig Geld zu sparen. Wer weiss, ob sie die Ziegel nicht eh schon gebraucht gekauft hatten. Die Qualität lässt jedenfalls sehr zu wünschen übrig. Die Teile lassen sich ohne Mühe zwischen zwei Fingern zerbrechen! Heute war es zum Glück weitgehend trocken. Nur zwei kurze Schauer. Hoffe, das bleibt so...
Liebe Grüsse
Gabriela

Stela hat gesagt…

Fein,das Seifenrezept.
Ich hab vor ewigen Zeiten welche hergestellt aus Frittenfett und Asche-hab sie aber weggeworfen weil der Frittengeruch nicht rausgegangen ist.
Schad,dass mir die Idee mit dem Duftöl nicht kam.
Vielleicht versuch ichs jetzt nochmal.
Ich wünsch' ich könnte wenigstens ein bißchen nähen.
Das Hängerchen ist sehr hübsch geworden,(hättest den Rest ruhig auch zeigen dürfen!)
Es sieht immer so malerisch-einladend bei euch aus,auch wenn die Ziegel mürbe sind!
Liebe Grüsse,Stela