Dienstag, November 13, 2007

Hollereiduljöh

Hollerreiduljöh gugu

Juhu, hier der Rock mit mir drinnen. Meine Lieblingsfarben: orange und rot. Vom Oliv in den Karos ist auf dem Foto gar nichts zu sehen. Wahrscheinlich wurde es vom Grün unserer Oase verschluckt.

Nachdem Alessandro das Foto gemacht hatte, sagte er nur: "Mensch, wir müssen Rasenmähen."
Stimmt. Ganz schön lang das Gras. Es kam dann aber wieder einmal ganz anders. Statt Rasen zu mähen spulten wir ein Unterhaltungsprogramm ab. Alessandros Pa kam unerwartet zu Besuch. Während meine Schwiegermutter so viel und schnell redet, als würde sie einen Wettbewerb mit Dieter Thomas Heck austragen, schweigt mein Schwiegervater bedeutungsvolle Löcher mitten hinein in sämtliche Unterhaltungen. Mir ist das inzwischen einerlei. Ich schweige bei beiden, wenn ich gerade nichts zu sagen habe. Zum einen, weil ich nur die Hälfte von dem verstehe, was meine Schwiegermutter rattert, zum anderen, weil ich nicht so viele Gesprächsthemen mit meinem Schwiegervater gemeinsam habe. Er ist Bibelfan. Das einzige Buch das er besitzt und in dem er seit Jahren täglich liest, ist die Bibel. Ich bin nicht gerade Bibelfest und auch kein Fan dieser Geschichten. Das hat zur Folge, dass ich mich schnell ausklinke, wenn der Schwiegervater zu Besuch ist. Ich verfalle dann in Aktionismus. Räume die Küche auf, Kehre die Veranda, spüle Geschirr, gehe einkaufen und lasse Alessandro seinem Vater die neuesten Computerspiele oder Fotos zeigen.

So bin ich heute auch zu nichts gekommen. Zu nichts, was ich eigentlich machen wollte, wie an meinem Artikel über den Bambus schreiben oder die Reiseplanung für meine Mutter weiter voranbringen. Naja. Morgen vielleicht. Wir werden sehen.

Kommentare:

kvinna hat gesagt…

Du siehst waschecht brasilianisch aus, wenn du mich fragst. :D

Und was die Bibel anbelangt: ich habe mühsam gelernt, nicht über die Brunnen zu sprechen, aus denen ich nicht getrunken habe. SEHR schwer für mich.

Irgendwann dachte ich, blöd, nicht mitreden zu können und wie ist das überhaupt mit der Religion - keine Bange, ich bin nicht auf dem Bekehrungstrip!!

Heute habe ich nun einen Heidenspaß daran, mir im Hauskreis den Kopf heiß zu diskutieren, weil z.B. die Story zwischen Hiob und Gott von blankem Machtmissbrauch zeugt und was mit Jona und dem Wal abgeht, bis Jona klein beigibt und ein braver Junge ist, finde ich HAARSTRÄUBEND. Die Essenzen aus den Geschichten, wie du sie nennst, finde ich oft hochinteressant!

Aber vermutlich betrachtet dein Schwiegervater die Bibel gaaanz anders... :D

der Gauzibauz hat gesagt…

Der Rock und die seine Farbe ist richtig schön. Mit diesem aprikot bist DU eine wahre Augenweide.

Ich selber bin ziemlich bibelfest. Norbert sowieso. Ganz früher war das das einzige Buch im Knast :) und die Seiten taugten angeblich wunderbar als Zigarettenpapier. Aber mittlerweile halte ich das für Unfug was da drin steht.

Gabriela hat gesagt…

Oh.. danke...

ja, die Bibel. Ich hatte mal eine, die Bestand aus zwei dicken Schwarten. Sie war deshalb so dick, weil zu jedem "Kapitel" Anmerkungen über tatsächliche Geschehnisse und archäologische Funde usw. waren. Sonst hätte ich mir wahrscheinlich nicht die Mühe gemacht das "Buch" zu lesen. Das mit dem Zigarettenpapier ist gut. Da hat sie wirklich Mal einen guten Zweck erfüllt...
Ich lasse jedem seinen Glauben. Nützt eh nix, jemanden von etwas anderem Überzeugen zu wollen. Ich finde es nur manchmal übel, wie sektisch hier die Evangelen ans Werk gehen. Interessant etwa, dass der Boss von der Kirche, in die mein Schwiegervater täglich rennt, ihnen das Fernsehen verbietet und gleichzeitig einen eigenen Sender betreibt, um seine Lehren zu verkaufen. Während er in einer Villa lebt und Runden in seinem Swimmingpool treibt, wissen die meisten seiner Anhänger nicht, wie sie das Notwendigste bezahlen sollen. Nebenbei werden sie noch gezwungen mindestens ein Zehntel ihres Geldes an die Kirche abzutreten. Da diskutiere ich dann schon mit, weil ich das haarsträubend finde. Oder wie vor einem Jahr, als der Pfarrer tatsächlich einer Cousine Alessandros verboten hatte, dass sie einen Freund hat. Die Cousine ist 19, wohlgemerkt und Freund heisst hier nicht gleich Geschlechtsverkehr, sondern mehr Händchenhalten und in Gegenwart anderer treffen. Zum Glück hat sie mittlerweile den Absprung geschafft und studiert entgegen des Rates des Pfarrers.

Jaja, so ist das hier...

kvinna hat gesagt…

Äh-bäh! Jaja, die Kirche und ihr Personal, ein weites Feld! Auf Tahite treiben die Evangelen auch gerade Übles, glücklicherweise bisher erst als religiöse Minderheit von vielleicht mal 10%, aber wenn das so weitergeht...

Die Kirchen sind nun mal eine irdische Einrichtung und damit muss jeder sehr selbstbestimmt umgehen, darf sich nicht bevormunden lassen.

Sam sagte mal sinngemäß, das niemand einen Priester braucht, um in den eigenen Himmel zu kommen und das genau ist der Punkt!

Für mich ist DAS BUCH aber trotzdem - oder gerade deshalb! - eine ausgezeichnete Diskussionsgrundlage... ;)

Anuja hat gesagt…

Ah, wer ist diese schöne Frau mit dem kokett-bezaubernden Lächeln auf dem Bild? Eine von den brasilianischen Candomblé-Göttinnen vermutlich ...
Ich bin auch nicht bibelfest und ehemals evangelisch getauft, daher ist das Alte Testament weitgehend an mir vorbeigegangen. Dennoch ist es immer noch ein Projekt von mir, mal wirklich drin zu lesen und sie liegt auch schon griffbereit. Habe halt soviele andere gute Bücher. Jedenfalls: Die Bibel selbst ist ein gutes Buch, aus dem sich viel erschließen kann, sofern der Leser mit ihr umzugehen weiß und sie zu diesem Zwecke völlig frei von jeglicher christlicher Beeinflussung liest - und sofern man weiß, was man getrost auslassen kann. Dann eröffnen sich die gleichen grundlegenden Wahrheiten wie in anderen Weisheitslehren auch.
Das, was das Image der Bibel so schlecht macht, ist ihr Mißbrauch durch machtgeiler Menschen und der blinde Gehorsam ihres Gefolges. Das gilt für alle Religionen.

Meister Ekkart ist zum Beipiel einer der christlichen Mystiker, die man umbrachte, weil sie die Worte der Bibel mystisch interpretiert und erklärt haben: Im Sinne vollkommener Freiheit und allumfassender Liebe.
Kürzlich sah ich leider nur noch den Rest einer 90 minütigen Doku über den österreichischen Maler Ernst Fuchs, von Religion ein Jude und überaus bewandert in allen mystischen Lehren dieses Planeten, zumal diese den Kern seiner Werke bilden. Einem solchen Menschen zuzuhören ist einfach nur ein Hochgenuß!
Nicht zu vergessen auch Hans Küng, Uta Ranke-Heinemann, Euegen Drewermann, sehr streitbare, aufrechte kluge Menschen - alle hochkantig aus der Kirche hinausgeworfen worden, weil sie der Wahrheit an sich und keiner Institution treu sind.
Wie immer kommt es auch bei der Bibel auf den Standpunkt bzw. die Perspektive an.
Schöne Grüße in den Süden, Anuja

der Gauzibauz hat gesagt…

Ja, so wie du´s sagst, Anuja, finde ich auch, dass es stimmt. Ich lese die bibel auch anders. Der verschluckte Jonas im Wal, über den Kvinna sich mokiert, ist für mich ein Schamane der aus der Unterwelt zurück kommt.

Anonym hat gesagt…

Halt! Ich muss mich korrigieren. Hab nachgefragt. Das einzige Buch im BUNKER, ansonsten gab´s eine Gefängnisbibliothek.//Erika

Gabriela hat gesagt…

Stimmt, es kommt drauf an, was Mann und Frau daraus machen...

Und ich sag's doch "Geschichten-Buch"...

oh, und danke, Anuja, für das Kompliment, aber ich bin doch lieber irdisch... ;)

Anuja hat gesagt…

Bittesehr. Allerdings sind Orishas ja auch ziemlich erdig, sie tanzen, singen, raufen, saufen, machen gerne Liebe miteinander und so weiter, alles äußerst menschlich .....

Ursel hat gesagt…

Oooh, schön !

Und, was hör' ich da ?
Deine Mutter kommt Dich besuchen ?! Klasse !!
Wann denn ? Meine Eltern kommen im April wieder her.
Nimm' ihr mal die Angst ; es gibt ja Flugbegleitung !!
Sonst hätten es meine Eltern auch nicht geschafft..

Und die Bibel. Nachdem sie für mich den grössten Teil meines Lebens mehr war, habe ich sie nun für mich als Poesie und, wie Du sagst, Geschichten. Ich liebe z.B. die Psalmen sehr. Nicht die blutrünstigen, aber es gibt auch sehr schöne Zwiegespräche mit Gott.
Dann das Hohelied..
Ich glaub' ich muss mal gucken, was die da unten so anstellen..Sara hat es grad geschafft, mein nagelneues PC-Headset zu fetzen und João versucht sein möglichstes. Naja.

LG aus dem ebenfalls verregneten Cascavel
Ursel

Juansi hat gesagt…

Hallo Gabriela, zu dem Foto fällt mir doch gleich das alte Lied ein "Wenn die Elisabeth nicht so schöne Beine hätt', hätt' sie viel mehr Freud an dem neuen langen Kleid, tralala..."

Ich finde es Klasse, wie Du Eure Wohnung auf Vordermann bringst, wenn Deine Schwiegereltern zu Besuch sind. Lad sie halt immer ein, wenn dringend geputzt werden muss. So habt Ihr alle was davon. ;-) Lieben Gruß Juansi