Samstag, Juni 16, 2007

schnellschreib

so, jetzt aber schnell, bevor wieder alles abstürzt, weil die Telefonleitungen mal wieder überlastet sind. Sogar beim simplen telefonieren haben wir zur Zeit Probleme. Wir haben ein Telefon und können trotzdem nicht erreicht werden. Toll. Lediglich das Handy funktioniert. Mit dem zu telefonieren ist allerdings teuer. Vielleicht ist es ja Absicht, damit die Handybetreiber auch gewinnen, funktionieren die Leitungen der Festnetze nicht mehr. Oder es liegt daran, dass der Festnetzanbieter sowohl einen kostenlosen Internetzugang als auch einen gegen Geld anbietet. Damit die Leute den teuren Dienst in Anspruch nehmen, macht der Anbieter den kostenlosen Dienst einfach ein wenig nervenaufreibend, ewig langsam und mit vielen Abstürzen oder besetzten Leitungen. Ich denke schon richtig Verschwörungstaktikmässig. Fast wie viele Brasilianer es auch tun. Einige vermuten hinter allem eine grosse Verschwörung der USA. Die und Europa wollen sich den Amazonas einheimsen, sagen sie, wenn es um Diskussionen zum Umweltschutz und um internationale Aufrufe geht, weniger vom Regenwald abzuholzen und abzubrennen. Manche vermuten gar, die USA haben schon eine militärische Basis, geheim natürlich, mitten im Regenwald. Überhaupt kaufen die "Ausländer" schön langsam ganz Brasilien auf, um es dann den USA und Europa einzuverleiben.

Verschwörung war es wohl auch, dass bei uns seit einiger Zeit so ziemlich alles schief läuft. Verhext, sagt Alessandro. Macumba. Aus Eifersucht sollen uns ein paar Nachbarn einen bösen Zauber auferlegt haben. Der hat dann bewirkt, dass das Auto kaputt ging, Kater Nino starb, Sissi plötzlich weg war, Alessandro keine Arbeit findet......

Ha, aber jetzt ist er unterbrochen, der böse Zauber. Ich gebe es zu, ich hatte selbst schon mit dem Gedanken gespielt, mit Weihrauch das Haus und alles rundherum auszuräuchern, damit wir wieder positive Energien anziehen. Das brauche ich jetzt doch nicht. Ein untrügliches Zeichen hat sich eingestellt, dass es ab jetzt wieder bergauf geht: Sissi ist wieder da!

Ja, vor zwei Tagen, mitten in der Nacht, kam sie angelaufen, etwas gehetzt, verwirrt und nervös und ewig mager. Beim kleinsten Geräusch schreckte sie schon hoch. Ich traute mich kaum mehr zu bewegen. Keinen Zentimeter wich sie von meiner Seite. Einen ganzen Tag lang. Damit ich zum Supermarkt laufen konnte, musste ich sie einsperren, weil sie mir sonst hinterher gelaufen wäre. Heute war sie zum Glück aber schon wieder die alte. Hat ihrem Sohn Rambo gleichmal eine Watschn ausgegeben, als der versucht hat, sich ihrem Futternapf zu nähern, beim Bellen eines Hundes ist sie wie früher auch gleich vors Haus gelaufen, um nachzusehen, welcher Hund da so vorbeiläuft und beim Eintreffen der Dunkelheit der Nacht ist sie mal eben auf die Gant gegangen, die Jagd nach neuen Erlebnissen.

Seit Sissi wieder da ist, fühle ich mich gleich viel besser und auch die Stimmung im Haus ist gehobener. Alessandro hat es sogar geschafft, mit Hilfe seines Vaters, die Batterie vom Auto gegen eine neue auszutauschen. Das will etwas heissen. Wochenlang lief nichts. Angesprungen ist das Auto trotzdem nicht. Kein Benzin mehr drinnen. Bin ja gespannt, wann er zur Tankstelle radelt um Benzin zu holen. Doch ich will zuversichtlich bleiben. Sissis Rückkehr hat auch bei ihm für Aufschwung gesorgt.

Ich werde mich jedenfalls in die Autofrage nicht mehr einmischen. Stattdessen werde ich am Montag mit Emanuele nach Curitiba fahren. Zwei Landeier in der Grossstadt. Ich freue mich schon richtig auf den Trubel, all die Geräusche der Autos und Menschen, die tausend verschiedenen Düfte und all das, was sich in den Schaufenstern vor meinen Augen ausbreiten wird. Nein, kaufen werde ich nicht viel. Nur ein Kabel für den Drucker, den meine Schwiegermutter gestern entgegen meinen Erwartungen angeschleppt hat. Ich hoffe nur, sie hat auch die Rechnung bezahlt und sie nicht zu uns nach Hause schicken lassen. Was soll's. Montag geht's in die Stadt und am Dienstag rollt die Welt weiter vor sich hin, auch am Mittwoch, am Donnerstag....

so, schnellschreib vorbei - ohne dass ich abgestürzt bin.

Servus dawei...

Kommentare:

Sam hat gesagt…

Hey toll!!!!
Ich freu mich für Dich!
Die hat wahrscheinlich einfach zwei Wochen Urlaub von harten Zeiten gemacht, Eure Sissi.
Aber versteh einer die Katzen...

kvinna hat gesagt…

Eine befreundete alleinstehende Dame hatte mal aus Versehen zwei Wochen lang eine Katze in ihrem Keller eingesperrt.

D.h., das völlig verängstigte Tier hat zwar deutliche Spuren hinterlassen, aber sich ständig versteckt wie ein Geist. Selbst Türen offen lassen hat in dem verwinkelten, vollgestellten Keller nix genützt.

Das passiert so leicht, dass man ein Tier unabsichtlich irgendwo einsperrt. Und die dazu gehörenden Menschen hängen Suchplakate auf...

Es brauchte 3 Erwachsene und fünf Kinder, die Katze glücklich hinauszubefördern... hab' noch nie soviel Angst in einem Katzengesicht gesehen!

Wenn deine Sissi erzählen könnte...ich freu' mich auch für dich, dass sie wieder da ist!

mondin hat gesagt…

Wie schön !

Und viel Spass in Curitiba

Ursel, die grad einen Bewerbungstest in einem Krh hier macht..

Gabriela hat gesagt…

ja, das wäre toll, wenn Sissi erzählen könnte, was sie so in den 3,5 Wochen erlebt hat. Inzwischen ist sie schon wieder ganz die Alte, stravanzt umher und kommt ab und zu zum Schmusen vorbei. Sogar ein wenig an Gewicht hat sie in den paar Tagen, seit sie wieder da ist zugelegt. Ihren Rippen sind nicht mehr ganz so zu spüren...

der Gauzibauz hat gesagt…

Hallo Gabriela,
erst heut komm ich zu dir. Gefällt mir, was ich lese! Schön, dass die Sissi wieder bei euch ist :)
So können wir die Freude über die Rückkehr teilen.

Zeitweise liebäugle ich auch, wie dein Mann, mit den schwarzmagischen Erklärungen wenn´s nicht so läuft.
Wer weiss es schon 100%ig? Aber wird wohl schon am fehlenden Benzin liegen.
Auch bei dir bewundere ich den Mut und deine Gelassenheit. Ich würde jeden Tag explodieren, diesbezüglich habe ich noch einiges zu lernen.
Ganz liebe Grüsse//Erika