Montag, Oktober 09, 2006

Für Sam und Ursel und einfach alle...

Liebe Sam, liebe Ursel und all ihr Blogbesucher,

so sieht sie also aus, unsere Theke. Ich hoffe, dass die Sonne hält und ihre Strahlen nicht verliert, wenn wir die Theke hin- und herrollen. Habe sie mit so was ähnlichem wie Patex drauf geklebt.


Morgen werden wir die "Rückwand" unserer Bar basteln. Nach etlichen Diskussionen haben wir uns entschieden, dass wir die Terrasse der Churrascaria, des Restaurants, in unsere Kioskbar verwandeln. Dazu müssen wir nur eine Seite schließen, damit es nicht reinregnet. Regnen tut es zur Zeit leider ziemlich viel. Schließen werden wir die Seite mit einer Art dicken Plastikfolie (lona). Hellgrau vorne, weiß wie die Wand hinten. Vorne drauf kommt der Schriftzug "Barzinho" (kleine Bar). Das Geländer der Terrasse schließen wir mit den Badematten aus Sisal. Glaube zumindest, dass das Sisal ist. Vielleicht ist es ja auch was anderes. Eigentlich wollten wir eine Matte aus den Fasern der Bananenstauden basteln. Aber die Stauden tragen noch Früchte und so konnte ich sie nicht umschneiden. Ausserdem hätte es auch eine Weile gedauert die Fasern vorzubereiten und dann zu verarbeiten. Wir haben uns deshalb für die Alternative entschieden. Die Bananenmatte können wir ja immer noch basteln.

Was noch fehlt ist der Grill für die kleinen Spießer, äh, Spieße. Leider bin ich mit meinen vegetarischen Ideen auf wenig Gegenliebe gestoßen. Das povo, das Volk, liebt Fleisch, habe ich mir sagen lassen. Es wird sie also geben, die Fleischspieße. Immerhin auch ein bisschen aufgespießtes Gemüse vom Grill.

Die Pfannkuchen-am-Stil-Maschine haben wir schon ausprobiert. Funktioniert. Nur der Käse in der Mitte ist so schwer, dass er durchzubrechen droht, wenn ich den Pfannkuchen am Stil aus der Maschine nehme. Ich muss also noch ein wenig an der Konsistenz des Teiges und der dicke des Käses arbeiten. Wird schon. Sind ja noch drei Tage.

Morgen hole ich die Barhocker ab und pinsle sie auch gleich ein, damit sie nicht so schnell vor sich hinschimmeln (Luftfeuchte zu hoch...). Am Abend werde ich die zweite Pfannkuchentestrunde starten. Ausserdem müssen wir noch unsere "Speisekarte" fertig stellen.

Die Tische haben wir schon mit orange-farbenen und grünem Kunstleder bezogen. Die Windlichter sind inzwischen auch schon fertig. In einem Kruschladen habe ich Dochtbojen entdeckt. Die sind superpraktisch. Sie bestehen aus einem Korken, der mit Metall überzogen ist. In der Mitte ist ein Loch, in das der Docht gesteckt wird. Die Dochtboje kommt ins beperlte Glas, das mit Wasser und Öl befüllt ist. Sie brennen ewig. Es gibt nur ein kleines physikalisches Problem. Sie driften immer an den Rand des Windlichtes. Da sorgt die Hitze der Flamme dann dafür, dass alles Plastik vor sich hin schmilzt: einige der Perlen und die Plastikschnur, die sie zusammenhält. Ich habe schon alles mögliche ausprobiert, um ein seitwärts Driften zu vermeiden. Nichts hat geholfen. Hat vielleicht jemand einen Tipp für mich?

Kommentare:

Sam hat gesagt…

Guten Morgen!

SCHÖN!!! Wow!

Zu den Dochtbojen (ich kanns mir nicht ganz vorstellen: völlig metallummantelt, die Korken?) ich würds mal mit einem Tropfen Spüli zwecks benehmen der Oberflächenspannung probieren oder einfach Abstandshalter basten, z.B. mit paar rundum reingebohrten Zahnstochern, wenn das geht, oder einen Kringel aus Blumendrakt. Oder das Dingens mittels einem Stück kurzer Schnur und Sekunden- oder Heisskleber am Boden des Windlichts fixieren, bzw. an einer Münze oder einem kleinen Stein.
Oder Du bröselst solche Blumentopfbefüllkörnchen (heisst irgendwie, so Hydrokulturzeugs, ich glaube zumindest das schwimmt) oder ähnliches, Styropor? auf die Oberfläche, das KÖNNTE auch hinhaun.
Vielleicht fällt mir noch was besseres ein, wenn ich wacher bin.

Grüsse und guten Endspurt,
Sam

Juansi hat gesagt…

Das waren ja schon eine Menge Tipps, mir fällt leider kein einziger dazu ein.

Aber ich habe tatsächlich ein wenig die Aufregung verspürt, die es für Dich bestimmt bedeutet, dieses Projekt zu starten. Die Theke ist einfach nur megaschön.

Viel Erfolg wünsche ich Euch

Juansi

Corriendo Mundo hat gesagt…

Donnerwetter.....es geht ja mit Riesenschritten los. 1-A, die Theke, alle Achtung.
Viel Glück und alles Gute, viele Gäste, viel Spaß und viel Geld wünschen wir für´s Erste.
Mein Tip ist: Sand. Davon gibt es ja wohl am Meer ein paar Körnchen.
Hasta pronto, Labbatú y ElCuervoAgitado

gabriela hat gesagt…

Danke für die Tipps und so. Mit Ankertechnik habe ich es schon probiert. Klappt nicht. Aber das mit Styroporkügelchen könnte gehen. Streichhölzer rein geht nicht, weil der Rand der Korkboje ebenso mit Metall ummantelt ist. Könnte aber versuchen, ein Kreuz aus Streichhölzern zu machen und die Boje oben drauf setzen. Werde ich machen.
Ja, mit jedem Tag mehr, eigentlich weniger, brodelt es immer mehr in mir. Es fehlt noch so viel. Heute habe ich vor lauter Aufregung schon die Abdeckplane für die Seiten verschnitten. Blöd. Habe die zu kurzen Stücke in die Ecke gestellt. Werde mich morgen diesem Problem widmen.
Danke für euren lieben Zuspruch!!! Hoffe, ich klappe am Donnerstag nicht hinter der Theke zusammen. Werde mir wohl gleich einmal selbst einen Caipirinha gönnen. So als Test quasi....
Gute Nacht und guten Morgen...
Liebe Grüsse
Gabriela

Ursel hat gesagt…

Huhuu,
also, meine Idee wäre ja auch die mit den Zahnstochern gewesen..

Die Theke ist klasse, vor allem die spiralförmige Sonne !!

Dann mach' Dich mal nicht allzu verrückt !!
Ich wünsche Dir viele Spiesser, die zur Eröffnung kommen (netter Verschreiber :)) und viele gute Caipirinhas, aber immer schön der Reihe nach :))

Liebe Grüsse an die Küste

Ursel

Ursel hat gesagt…

Uuund, alles gut gelaufen ???
Oder stest Du um 23 Uhr noch hinter der Theke ??

LG und schlaf' schön
Ursel

Corriendo Mundo hat gesagt…

So, noch keine Neuigkeiten von der Eröffnung hier.... da scheint die neue Bar ja zu brummen. Alles Gute und viel Spaß, Labbatú y ElCuervoCurioso