Montag, Juni 05, 2006

Watscheln im Internet

Jetzt ist es schon wieder so spät und mir fallen fast die Augen zu. 1.50 Uhr. Schlafenszeit. Ihr werdet jetzt wahrscheinlich gerade aufstehen. Bei euch ist es jetzt zehn vor Sieben.

Habe heute den ganzen Tag damit verbracht, im Internet zu recherchieren. Dabei wollte ich nur mal kurz ein paar Informationen über die Landwirtschaft herunter laden. Landwirtschaft hat mich schon immer interessiert. Bei meinem ersten Brasilienbesuch hatte ich die Gelegenheit eine Abteilung des Landwirtschaftsministeriums zu besuchen. War das faszinierend. Modernste Technik neben total veralteten Geräten zur gleichen Zeit im Einsatz. Fehlte nur der Rechenschieber vor den Hightechcomputern.

Im Gegensatz zu den Hightechcomputern einiger Staatsbeamter ist meiner eine äußerst lahme Ente, die gemähchlich vor sich hinwatschelt, während sich die Seiten öffnen, Programme aufrufen oder Dateien abspeichern soll. Da wird das Internetsurfen und das Arbeiten zur Geduldsprobe.

Ich wollte auch noch schnell bei der virtuellen Post vorbeiwatscheln. Theoretisch lässt sich per Internet verfolgen, wo die Pakete gerade so sind, die du aufgegeben hast. Auf der Paketquittung von der Post steht eine Nummer, mit der du per Internet nachschauen kannst, ob das Paket denn schon angekommen ist. Das gilt aber nur für brasilianische Pakete. Deutsche Nummern mag die virtuelle brasilianische Post nicht. Schade. Würde mich nämlich schon interessieren, wo das Paket steckt, das meine Ma vor drei Wochen an mich geschickt hat. Das werde ich wohl frühestens erst am Dienstag erfahren - so es nicht regnet. Regnet es, kommt hier die nächste Post erst wieder am Donnerstag. Ich könnte allerdings auch in die Stadt fahren. Dort kommen immerhin fünfmal die Woche Pakete und Briefe bei der Post an. Ja, das werde ich machen. Morgen, also heute in ein paar Stunden, werde ich die Postbeamten in der Stadt nerven und fragen, ob mein Paket aus Deutschland denn schon agekommen ist. Ihr könnt mir ja schon einmal die Daumen drücken, dass dem so ist.

Euch allen einen schönen Wochenanfang...

1 Kommentar:

Sam hat gesagt…

Guten Morgen Gabriela,

Du dürftest dein Paket inzwischen bekommen haben??

Ich war jetzt eine ganze Zeit telefonlos- Händi hab ich keins- und nur über email erreichbar. Das ist zu Jobsuchzeiten natürlich blöd.
Einerseits.
Andererseits- diese Un-Ab-und Anrufbarkeit verbreitet eine Ruhe! Unereichbar zu sein und obendrein nichts dafür zu können, das hat was! Ich habs schon auch genossen.
Ohne Internet dagegen kann ich gaaanz schlecht. Furchtbar. Ich merke, da bin ich regelrecht abhängig davon, obwohl ich mitten in meiner Heimat wohne und alles was ich brauche und mag um mich rum habe. Wenn ich nicht etwas Draussenwelt über die Kiste in mein Wohnzimmer lassen kann geht mir das richtig ab- ich hab das gemerkt in den Zeiten ohne PC. Und das Beste dran: man kann sich die mails ansehen, wenn man gut Zeit hat dafür und ungestört ist, Seiten öffnen und schliessen wie und wann man will, Senf dazugeben dito...
Nur Sklaven sind immer erreichbar (einer der Gründe, warum ich kein Händi mag), das Internet dagegen ist einseitig nach draussen. Das ist der Luxus und dafür mag ichs so gern!

Geruhsames Watscheln weiterhin!
Grüsse,
Sam