Sonntag, Januar 08, 2006

Vom Lodda und vom Zuckerhut

Nero Corleone. Ein kleiner italienischer Kater, der allerlei Abenteuer erlebt und sich ins Herz von Sommerfrischlern einschleicht. Deutsche Sommerfrischler. Die adoptieren ihn und ab geht die Reise "ins Land von Lothar Matthäus", wie Nero Corleone in der Geschichte von Elke Heidenreich stolz verkündet. Das Land von Lothar Matthäus, das war einmal Deutschland. Seit einiger Zeit ist er aber schon Trainer der Nationalelf von Ungarn. Die wollen ihn behalten. Die Brasilianer wollen ihn aber auch, vielmehr die Curitibaner, einer Stadt ähnlich groß wie München und im Süden Brasiliens gelegen.

"Der beste deutsche Fussballer aller Zeiten", sagen sie in den Abendnachrichten, soll die Mannschaft von Curitiba trainieren. "Clube Atlético Paranaense" nennt sich die. Doch der Lodda, der aus Franken stammt, dem Teil Bayerns, in dem es kein t und kein p gibt, hält sich bedeckt, will erst heute, am Sonntag seine Entscheidung bekannt geben. Er müsse erst einmal mit seiner Familie darüber sprechen, sagt er. Derweil machen ihm die Brasilianer den Hof. Sogar Autogramme durfte der Lodda bei seinem kurzen Besuch in Curitiba geben. Gefeiert wurde er wie ein Star, und das obwohl für die Brasilianer doch eigentlich die Fussballstars nur aus Brasilien kommen können. Wurde doch auch erst unlängst einmal wieder ein Brasilianer, der Ronaldinho Gaucho zum besten Fussballer der Welt gekürt. Mann ist stolz in Brasilien auf den Exportschlager "Fussballspieler". Wieviele sind es, die bereits in deutschen Teams spielen?

Aber warum nicht auch einmal einen Import. Immerhin: 150 Nationalspiele, 23 Tore für Deutschland, 20 Jahre aktiver Fussballer. Und was haben sie dem Lodda zu bieten? Über Geld spricht offiziell keiner. Aber eins steht fest, Fussballversessen sind die Brasilianer und Rot und Schwarz sind die Farben von Atletico, dem Exmeister Brasiliens. Rot-Schwarz, das klingt wie eine Kombination der Farben vom FC-Bayern, Rot, und Deutschland, zumindest das Schwarz von Deutschland. Das wäre doch was Lodda. Und überhaupt wärst Du dann auch ganz nah am Zuckerhut. Zumindest wird in einigen deutschen Zeitungen behauptet, dass sie dich an den Zuckerhut, also nach Rio de Janeiro, holen wollen. Daraus wird aber nix, Lodda. Schließlich sind die Alpen auch nicht vor der Haustür des HSV (Hamburg) und zumindest von der Distanz her ist Curitiba weiter entfernt vom Zuckerhut als München von Hamburg.

1 Kommentar:

Ursel hat gesagt…

Lach, schöön !!
LG Ursel